Peter Coulson – Light+Byte Workshop – Einfach (aber) gut

Peter Coulson Intro

Als Fotograf lernt man nie aus. Genau nach diesem Motto lasse ich mich gerne auch hin und wieder von anderen Fotografen inspirieren und versuche etwas mitzunehmen. Die Arbeit von Peter Coulson gefällt mir besonders gut und genau dieser hielt gestern bei Light+Byte einen Workshop. Nachfolgend dazu ein kleiner Rückblick.

Bereits beim Ankommen hat man gemerkt, dass dieses Seminar top organisiert war. Dieses fand im schönen, grossen Studio statt. Beim Empfang wurde bereits ein Ausfahrtticket für das Auto überreicht und an den Sitzplätzen lagen Schreibunterlagen für jeden Teilnehmer bereit. Zahlreiche Fotografen waren anwesend: von Jung bis Alt, von Amateur bis Profi. Auch ein Alberto Venzago durfte sich Peter nicht entgehen lassen.

Peter Coulson Teilnehmer

 

Die Theorie

Den Anfang machte Peter mit etwas grundlegender Theorie. Persönlich war ich in der Schule nie ein Fan von Theorie. Wenn es aber ein interessantes Gebiet ist, wie z.B. die Fotografie, ist Theorie etwas grossartiges. Anhand von seinen Arbeiten erklärte Peter weshalb er ohne Belichtungsmesser arbeitet und wie er mit der Farbtafel den Weissabgleich macht. Danach ging es um 2 Themen auf welchen die Arbeitsweise von Peter aufgebaut ist. Den Kontrast und „the direction of light“.

Peter Coulson Theorie

The direction of light

Als Peter seine Theorie praktisch mit dem Model Sandra demonstrierte hat man gemerkt wie simpel Peter arbeitet. Fast immer hat er nur eine Lichtquelle eingesetzt. Dies hat er jedoch im Coulson Style getan. Er zeigte wie er in kürzester Zeit mit der Position der Lichtquelle, des Models oder des Fotografen (Peter) die Lichtsituation komplett umstellen konnte. So konnte er mit einer Octabox von oben und der richtigen Richtung vom Licht  das Model kontrastreich ausleuchten oder homogen ausleuchten. Er konnte das Model normal ausleuchten, eine Lichtkante setzen oder auch beides zusammen mit nur einem Licht. Ausserdem wurde demonstriert wie man auch mit einer harten Lichtquelle schöne Fashion/Beauty Bilder erzeugen kann.

Peter Coulson - Direction of Light

Peter Coulson

Am meisten inspiriert hat mich jedoch Peter selbst. Er hat eine ruhige Art, erzählt aber voller Leidenschaft und Emotionen. Er ist sehr unterhaltsam und interessant. Man konnte dabei einen spannenden Einblick in die Arbeitsweise vom Australier erlangen und erfuhr wie er mit seinen Models umgeht. Er demonstrierte wie man zur wahren Person durchdringen kann und nicht nur das „Camera Face“ ablichtet. Das Model soll sich wohl fühlen und die Anweisungen umsetzen können. Dabei hilft z.B. auch ein einfacher Trick, indem man nur einen Stuhl dazwischenstellt.

Peter Coulson - Workshop

Fazit

Ich bin mir sicher, dass jeder Teilnehmer von diesem Workshop etwas brauchbares mitnehmen konnte. Auch wenn mir persönlich vieles schon bekannt war habe ich viel profitiert indem man einfach mal „Zwischen den Zeilen“ liest und die Dinge mal aus einer anderen Perspektive betrachtet. Nach habe gegangen bin nach diesem Seminar mit einem schönen Diplom und vielen, positiven Gedanken. An dieser Stelle kann ich nur sagen: „Thanks a lot for this workshop!“.

Peter Coulson and Fabio Gloor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*